Meine liebsten Zitate

GEGENSÄTZE SIND NOTWENDIG

Wenn du willst, dass deine Kinder großzügig sind,
dann lass sie erst selbstsüchtig sein.
Wenn du willst, dass sie Disziplin üben,
dann lass sie erst spontan sein.
Wenn du willst, dass sie fleißig sind,
dann lass sie erst faul sein.
Eine Tugend lässt sich nicht erlernen,
bevor man nicht ihr Gegenteil begriffen hat.

(William Martin)

 

WENN EIN SEEMANN

Wenn ein Seemann nicht weiß,
welches Ufer er ansteuern muss,
dann ist kein Wind der richtige.

(Seneca)

 

WIR SIND HIER

Wir sind hier, weil es letztlich kein Entrinnen vor uns selber gibt.
Solange der Mensch sich nicht selber in den Augen und Herzen seiner Mitmenschen begegnet,
ist er auf der Flucht.
Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben,
gibt es für ihn keine Geborgenheit.
Solange er sich fürchtet, durchschaut zu werden,
kann er weder sich noch andere erkennen – er wird allein sein.

(Richard Beauvais)

 

VERKLEIDUNG

Wenn wir unsere Körper verhüllen,
damit wir nicht frieren,
kann ich das verstehen.
Warum aber verhüllen wir unsere Gefühle,
auch wenn wir spüren,
dass es dadurch kälter wird?

(Kristiane Allert-Wybranietz)

 

  AUSGEBROCHEN

  Seit ich die Grenzen,
  die man mir setzte,
  nicht mehr anerkenne,
  nicht mehr als Grenze erlebe,
  spüre ich erst,
  wie stark
  ich bin.

  …wie grenzenlos ich sein kann.

(Kristiane Allert-Wybranietz)

 

AN  EINEN ANGEPASSTEN

Überall in deinen Kreisen
lobt man dich,
sagt dir:
            „Du hast die richtige Einstellung!“

Hast du schon mal darüber
nachgedacht,
wer dich
auf diese Einstellung
eingestellt hat?

(Kristiane Allert-Wybranietz)

 

BOGENSCHÜTZE

Wenn ein Bogenschütze sein Ziel verfehlt,

dann wird er in sich kehren und den Fehler bei sich suchen.

Nicht ins Schwarze getroffen zu haben,

ist niemals der Fehler der Zielscheibe.

(Traditionelles Kyodo-Sprichwort (Japanischer Bogensport)

 

ZUKUNFT

Die Zukunft hat viele Namen:
für die Schwachen ist sie das Unerreichbare,
für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte,
für die Mutigen ist sie die Chance.

(Victor Hugo )

 

FREUNDE

Mit der Zeit lernst Du,
dass manche Menschen zu Dir halten,
weil Du so bist, wie Du bist.
Und andere sich abwenden,
weil Du nicht wie sie sein willst.

 

GLÜCK

Wenn Du das Wort "Glück" begreifen willst,
musst Du es als Lohn und nicht als Ziel verstehen,
denn sonst hat es keine Bedeutung.

(Antoine de Saint-Exupéry)

 

GUT UND BÖSE

An sich ist nichts weder „gut“ noch „böse“.
Das Denken macht es erst dazu.

(W. Shakespeare)

 

SUCHE

Am Ende unserer Suche werden wir wieder da stehen, 
wo wir anfingen, und wir werden den Ort zum ersten Mal sehen.


(T.S. Eliot)

 

WAS BRAUCHT DIE WELT

Frage dich nicht, was die Welt braucht.
Frage dich, was dich lebendig werden lässt
und dann geh los und tu das.
Was die Welt nämlich braucht,
sind Menschen, die lebendig geworden sind.

(Harold Whitman)

 

Der einzige Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst ein solcher zu sein.

(Ralph Waldo Emerson, 1803-82)